Windows SicherheitKennen Sie noch Gegenden, wo es üblich ist, die Haustüre nicht abzuschließen? Zugegeben, ab und an gibt es so etwas auf ländlichen Gebieten doch noch, aber auch dort wird wohl kaum jemand seine Türe auch noch immer weit geöffnet stehen lassen. Dieses Denken ist uns mittlerweile selbstverständlich geworden, um so verwunderlicher ist es, dass viele User Ihren Computer ohne jegliche Sicherung in die Großstadt des Internets hineinlassen - um bei diesem Vergleich zu bleiben, das Internet dürfte wohl eher schon eine ausgewachsene Metropole sein. Für uns ist das Grund genug, einmal einige Punkte zusammenzufassen, um zu zeigen, wie einfach es doch ist, seine virtuelle Haustüre abzuschließen.

Dass Windows in der Standardkonfiguration nicht gerade ein sehr sicheres Betriebssystem ist, ist kein Geheimnis mehr. Allerdings sollte man von Vorwürfen gegenüber Microsoft absehen, so wie die Standardparameter gesetzt sind wird ein maximaler Bedienkomfort gewährleistet. Für ein Betriebssystemhersteller ist es nun einmal sinnvoll, dass alle Nutzer Webseiten ohne Einschränkungen sehen können. Dennoch ist diese Handlungsweise aus sicherheitstechnischer Sicht sehr bedenklich!

Daher möchten wir an dieser Stelle einige Punkte zusammenzufassen, die die Angriffsfläche doch deutlich reduzieren können. Wir raten jedem Microsoft Windows User - anderen natürlich auch - diesen Überlegungen ein wenig Beachtung zu schenken:
  • Installieren Sie stets einen Virenscanner und eine Firewall. Viren, die dem Virenscanner unbekannt sind, haben auf Ihrem Computer ein leichtes Spiel, sorgen Sie daher für aktuelle Programmversionen.
  • Deaktivieren Sie unter "Start" -> "Einstellungen" -> "Systemsteuerung" -> "Internetoptionen" -> "Sicherheit" -> "Stufe anpassen" die folgenden Optionen: Alle fünf ActiveX Steuerelemente sowie Java, Bei Bedarf deaktivieren Sie die Cookies
  • Benutzen Sie stets verschiedene Passwörter, die immer mindestens 8 Zeichen lang sind, sowie Klein-, Großschreibung, Umlaute und Ziffern enthalten. Benutzen Sie nie Wörter, die einen Sinn ergeben. Schreiben Sie das Passwort auf ein Blatt Papier und verwahren Sie es räumlich getrennt vom Computer auf.
  • Deaktivieren Sie unter "Arbeitsplatz" -> "Ansicht" -> "Ordneroptionen" -> "Ansicht" die Einstellung "Dateinamenerweiterung bei bekannten Dateitypen ausblenden".
  • Öffnen Sie nie Anhänge von E-Mails eines fremden Absenders, bei bekanntem Absender stets vor dem Öffnen des Anhangs selbigen mit dem Virenscanner überprüfen.
  • Benutzen Sie für Ihre E-Mails PGP oder ein ähnliches Programm
  • Nutzen Sie möglichst aktuelle Browser, um bekannte Sicherheitslöcher zu schließen. Allerdings ist es ratsam, Programmneuerscheinungen oder Versionssprünge sowie Betasoftware nicht einzusetzen. In solchen Fällen sind die gröbsten Programmierfehler wahrscheinlich nicht erkannt und beseitigt worden.
  • Lassen Sie Ihren PC bei Gelegenheit nach ungebetenen Reklamerobotern und 0190-Dialer Programmen durchsuchen. Unter Berücksichtigung dieser Sicherheitsaspekte wird es erheblich schwerer, in Ihren Computer einzudringen. Das größte Sicherheitsproblem ist und bleibt jedoch der Mensch, Leichtsinnigkeit kann auch die obigen Argumente nicht beheben! Obwohl so einige gravierende Lücken geschlossen werden, 100% sicher ist ein Computersystem dadurch nicht. Um dies zu erreichen, müsste ein Computer von der Außenwelt abgeschnitten sein und sich zudem in einem Metallkäfig befinden, denn auch durch ein Mauerwerk läßt sich das Monitorbild aufgrund der elektromagnetischen Strahlung reproduzieren! Allerdings ist ein solcher Computer im Internetzeitalter kaum sinnvoll.
Weiterhin bleibt nur noch eines zu sagen: Fertigen Sie in regelmäßigen Zeitabständen Sicherheitskopien an! Massenspeicher wie CD-Brenner oder MO-Laufwerke kosten heutzutage nicht mehr sehr viel. Im Falle eines Datenverlustes kann sich der Arbeitsaufwand doch erheblich reduzieren.

Unter Berücksichtigung der obigen Punkte werden Sie kaum Nachteile bemerken. Sicherlich werden einige Webseiten die ActiveX voraussetzen, nicht mehr korrekt angezeigt, jedoch ist ActiveX gerade wegen der vielen Programmiermöglichkeit bei Hackern und Virenautoren sehr beliebt. Es kann ja kaum sinnvoll sein, einen erheblichen Teil der Sicherheitsproblematik außer Acht zu lassen, nur um eine Internetseite ein wenig schöner aussehen zu lassen. Sicherheit hat im Internet höchste Priorität!
VN:F [1.9.13_1145]
Bewertung
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
How To - Windows Sicher Machen, 5.0 out of 5 based on 1 rating